Firmen-Homepage: Wie Sie Ihre GmbH vor der teuren Link-Haftung im Internet schützen

© fotolia | everythingpossible

Ohne Firmen-Homepage geht heute nichts mehr. Doch schon ein kleiner Link auf eine Fremdseite kann Ihnen als Geschäftsführer Probleme bereiten.

Welche GmbH hat sie nicht: Ohne eigene Firmen-Homepage geht heute nichts mehr. Doch schon ein kleiner Link auf eine fremde Seite kann Ihnen als Geschäftsführer ruck, zuck einen Prozess bescheren. Und zwar einen, den Sie jetzt kaum noch gewinnen können.

So schnell schnappt die Haftungsfalle zu

Nehmen wir zur Erläuterung einmal das folgende konkrete Beispiel: Ihre GmbH bietet über die eigene Firmen-Homepage Sanitärprodukte, wie z. B. Warmwassergeräte, an. Darunter ein 5-Liter-Gerät für 199 €. Per Link werden Ihre Kunden auf die Webseite Ihres Großhändlers weitergeleitet, wo sie sich näher über das Gerät informieren können. Dort ist das 5-Liter-Gerät auch abgebildet.

Folge: Schnapp! Schon sitzen Sie als GmbH-Geschäftsführer in der Haftungsfalle.

Hat der Fotograf, der das 5-Liter-Gerät abgelichtet hat, der Veröffentlichung auf der Internetseite Ihres Großhändlers nicht zugestimmt, z. B. weil seine Rechnung noch nicht bezahlt wurde, haftet Ihre GmbH selber – obwohl das Foto nicht auf Ihrer GmbHHomepage, sondern auf der Ihres Großhändlers veröffentlicht wurde.

Kaum zu glauben: Wie niedrig die Hürde für eine solche Haftung liegt

Das Problem: Die Hürden für diese Haftung sind ziemlich niedrig. Nicht nur, dass die bloße Verlinkung auf eine nicht lizenzierte Fotografie bereits eine eigene Urheberrechtsverletzung sein kann. Es reicht zudem bereits, wenn die GmbH-Homepage keine Gewinnerzielungsabsicht bezüglich des konkreten Links verfolgt, sondern wenn im Ganzen Ihre Firmen-Internetseite darauf ausgelegt ist, Profit zu machen. Anhand des Beispielsfalls bedeutet das: Als GmbH-Geschäftsführer müssen Sie gar keinen Profit mit Verkauf des 5-Liter-Geräts durch Ihren Großhändler machen. Es reicht schon, wenn Ihre Firmen-Homepage überhaupt dem Zweck dient, Gewinn zu machen.

Vorsicht, das ist bereits eine Urheberrechtsverletzung

Eine Urheberrechtsverletzung ist schnell passiert: Es genügt bereits, wenn Sie als GmbH-Geschäftsführer gegen das Verwertungsrecht eines anderen an einem urheberrechtlichen geschützten Werk verstoßen oder ein fremdes Werk – also z.B. ein Foto – unter eigenem Namen veröffentlichen. Das geschieht in Zeiten digitaler Medien schnell und oft unbemerkt. Urheberrechte können z.B. verletzt werden an:

  • Fotos
  • Filmen
  • Musikstücken
  • Büchern
  • Zeitschriften
  • Stadtplänen
  • Diagrammen
  • Logos
  • Computerprogrammen oder
  • Datenbanken

Facebook, Twitter & Co.: Darum kommt es auf jeden Post an

Betreibt Ihre GmbH nicht nur eine eigene Firmen-Homepage, sondern ist auch in den sozialen Medien vertreten, sollten Sie als GmbH-Geschäftsführer auch die Firmen-Accounts bei Facebook, Twitter, Instagram oder anderen Netzwerken überprüfen. Es gibt nämlich keinen Grund, warum eine Verlinkung dort auf Seiten fremder Anbieter nicht ebenfalls eine Urheberrechtsverletzung darstellen kann. Am besten schützen Sie sich noch heute vor Haftungsansprüchen aus Urheberrechtsverletzungen.

Machen Sie doch mal den folgenden 3-Schritte-Check bei Ihrer GmbH-Homepage:

 

Autor_in: Redaktionsteam „selbststaendig.com“

* Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 selbststaendig.com. Impressum | Datenschutz