• +49 228 9550-120

Neukundenakquise im Internet: So funktioniert erfolgreiche Neukundengewinnung

Neukundenakquise im Internet: So funktioniert erfolgreiche Neukundengewinnung

Ohne Frage: Es ist mehr als relevant, bestehende Kunden zu halten. Dennoch kommt es auf eine ausgewogene Balance zwischen Bestandskunden und Neukunden an. Für die Neukundengewinnung bietet sich insbesondere das Internet an. Denn: Nie war es einfacher, potenzielle Kunden gezielt anzusprechen. Das gilt nicht nur für neue Geschäftsideen und Onlineshops, sondern auch für Handwerk und andere Sparten des „Old Business“. Lesen Sie in diesem Artikel Wichtiges rund um die Neukundenakquise im Internet und die erfolgreiche Neukundengewinnung im Web.

Neukundenakquise im Internet: Wer ist meine Zielgruppe?

Wie bei allen Marketing- und Vertriebsmaßnahmen ist es wichtig, nicht gleich dem Aktionismus zu verfallen, sondern erst einmal innezuhalten. Damit die Maßnahmen zur Neukundengewinnung Früchte tragen, sollten Sie sich kurz überlegen, wen Sie eigentlich akquirieren möchten. Hilfreich ist es dabei, zunächst das eigene Unternehmen in den Fokus zu rücken und sich die eigene Positionierung wieder ins Gedächtnis zu rufen. Folgende Fragen sind hierbei hilfreich:

  • Was bietet meine Firma an?
  • Wie kann ich Kunden damit helfen?
  • Welchen Wert ziehen die Kunden aus der Zusammenarbeit mit mir?
  • Was ist mein Alleinstellungsmerkmal bzw. gibt es eins?

Danach gehen Sie einen Schritt weiter: Unterziehen Sie Ihren bisherigen Kundenbestand einer eingehenden Analyse. Wer zählt bereits zu Ihren Kunden und gibt es unter den Bestandskunden vielleicht Gemeinsamkeiten? Seien Sie dabei auch ehrlich zu sich selbst: Nicht mit jedem Kunden ist die Zusammenarbeit einfach oder zufriedenstellend. Gibt es daher potenzielle Interessenten, mit denen Sie lieber keine Kooperation anstreben möchten – wenn ja, welche sind das?

Tipp: Wer noch keine Bestandskunden hat oder nur auf einen überschaubaren Kundenkreis zurückblicken kann, ersetzt die Kundenanalyse durch die Erstellung einer (Buyer) Persona. Überlegen Sie sich möglichst detailreich, wie Ihr perfekter Kunde aussieht und welche Wünsche und Bedürfnisse er hat. Stellen Sie dann Überlegungen an, wie Sie den Kundenwünschen durch Ihr Angebot entgegenkommen können.

Neukundengewinnung übers Internet: Aktive oder passive Akquise?

Nachdem die ersten Schritte getan und die initialen Überlegungen angestellt sind, ist das Bild schon etwas klarer gezeichnet: Sie wissen, wen Sie als Unternehmen ansprechen wollen. Jetzt kommt es nur noch darauf an, geeignete Kanäle für die Neukundenakquise zu wählen.

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Neukundengewinnung. Sinnvoll ist es, auf einen Mix aus aktiver und passiver Akquise zu setzen. Das bedeutet: Einerseits sollten Sie aktiv auf potenzielle Interessenten zugehen und diese auf Ihr Angebot aufmerksam machen. Andererseits sollten Sie und Ihr Geschäft in der Onlinewelt gut gefunden werden können.

Tipp: Nur wer online sichtbar ist, erhöht die Chance, dass (neue) Kunden von ganz alleine kommen.

Viele Maßnahmen zur Neukundengewinnung im Internet sind kaum trennscharf von Onlinewerbung bzw. Onlinemarketing zu unterscheiden und gehen zum Teil nahtlos ineinander über. Das hat den einfachen Grund, dass die äußerst präzisen Targeting-Möglichkeiten auch zur Neukundengewinnung genutzt werden können. Und gerade für die Zielgruppenansprache ist es aufs Neue wichtig, sich darüber gewahr zu werden, wie potenzielle Neukunden überhaupt aussehen und welche Bedürfnisse sie haben.

Aktive Neukundenakquise im Internet: Ausgewählte Optionen im Detail

Wer Neukunden aktiv gewinnen will, muss zunächst auf sich und sein Unternehmen aufmerksam machen. Sinnvoll ist es, Streueffekte möglichst zu vermeiden und wirklich nur bei den Personen Aufmerksamkeit zu erregen, die gerade auf der Suche nach einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung sind. Durch den digitalen Fußabdruck, den Internetnutzer im Netz hinterlassen, ist es möglich, Anzeigen und Werbung personalisiert zu schalten. Diese präzise Zielgruppenansprache wird Targeting genannt und leistet auch bei der Neukundengewinnung im Internet gute Dienste.

Wichtiger Hinweis: Seit dem Inkrafttreten der DSGVO in Deutschland im Mai vergangenen Jahres sind in puncto digitaler Fußabdruck und bei der Neukundenakquise zahlreiche Datenschutzmaßnahmen zu beachten. Bevor Sie hier ein Risiko eingehen, sollten Sie sich Unterstützung vom Profi holen.

Social Media Ads: Bezahlte Anzeigen in Facebook und Co.

Egal ob Onlineshop, Friseur oder Schreinerei – für nahezu jede Art von Unternehmen bietet es sich an, bezahlte Werbung in den sozialen Netzwerken zu schalten.

Tipp: Achten Sie darauf, die Social-Media-Plattform nicht willkürlich zu wählen, sondern auf Ihre Dienstleistung bzw. Ihr Unternehmen abzustimmen. Alles, was im entfernten Sinne mit Ästhetik verwandt ist und sich gut durch Fotos abbilden lässt, hat das Potenzial, im bildbasierten Netzwerk Instagram gut anzukommen. Werkstätten oder Kanzleien tun gut daran, auf Facebook-Werbung zu setzen.

Im lokalen Einzelhandel bzw. als lokaler Dienstleister ist es zudem sinnvoll, die eigene Dienstleistung vor Ort zu bewerben. Die Eingrenzungsmechanismen in den sozialen Netzwerken sind sehr präzise und eröffnen zum Beispiel die Möglichkeit, einen gewissen Radius rund um das eigene Unternehmen zu bestimmen, in welchem die Werbung ausgespielt werden soll.

Damit die Social Media Ads auch wirklich von potenziellen Kunden gesehen und bemerkt werden, sollten Sie die Zielgruppeneingrenzung nicht zu allgemein halten. So besteht aufs Neue die Gefahr des Streueffekts. Versuchen Sie lieber, durch eine gezielte Interessenauswahl, weniger, aber potenziell Interessierte zu erreichen.

SEA: Search Engine Advertising

Unter Search Engine Advertising (kurz: SEA) versteht man die Werbung über Web-Suchmaschinen. Auch sie bietet sich für die Neukundenakquise an. Wer bei Google oder Yahoo beispielsweise „Schreiner München“ angibt, erhält eine Liste mit Suchergebnissen. Die ersten Suchergebnisse sind in der Regel bezahlte Promotionen.

Das bedeutet: Ein Unternehmen hat bei der Suchmaschine den Werbeplatz gekauft, um mit einem bestimmten Suchbegriff auf der ersten Seite unter den ersten Ergebnissen zu finden zu sein. Je nachdem, wie relevant bzw. heiß begehrt ein Suchbegriff ist, weichen die Kosten hier stark ab. Ähnlich wie bei Social Media Ads ist die „Treffgenauigkeit“ jedoch recht hoch: Die Werbung wird nur den Personen angezeigt, die gerade auf der Suche nach einer Schreiner-Dienstleistung sind – der Streueffekt wird minimiert und potenzielle neue Kunden auf ein Unternehmen oder eine Dienstleistung aufmerksam gemacht.

Passive Neukundenakquise: Kostengünstig und effektiv

Wie bereits angedeutet, ist die Neukundenakquise im Internet über Werbung in Social Media oder Suchmaschinen nicht gerade günstig. Werbeplätze und Promotionen kosten Geld. Gerade zu Beginn von neuen Kampagnen sollten Sie zusätzlich noch Puffer einplanen, denn in aller Regel dauert es etwas, bis man herausfindet, welche Suchbegriffe bzw. welche Werbemaßnahmen Erfolg zeigen.

Eine Alternative zur aktiven Neukundengewinnung stellt die passive Neukundenakquise dar. Nicht Sie werben bei den Kunden, sondern die Kunden werden auf Sie aufmerksam. Dieser Idealfall ist jedoch nur erfolgsgekrönt, wenn man Sie und Ihr Business gut finden kann.

Google My Business und Branchenbucheinträge

Was früher der gute alte Eintrag im Telefonbuch war – den Sie als lokales Unternehmen nach wie vor nicht vernachlässigen sollten – ist heute der Vermerk bei Google My Business. Dort haben Sie die Option, ein kostenloses Unternehmensprofil zu erstellen, wodurch Interessierte Ihr Unternehmen leichter finden können. Der Vorteil: Ihre Firma ist ebenfalls bei GoogleMaps zu sehen. Der Eintrag steigert so also die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens, insbesondere bei all denen, die vor Ort suchen.

Weitere Branchenbucheinträge können ebenfalls zur passiven Kundengewinnung beitragen. Welche Onlineverzeichnisse sich hier anbieten, hängt etwas von der Branche Ihres Unternehmens und Ihren Kunden ab.

Eine Firmen Webseite anlegen

Eine Firmen Webseite bietet Interessierten die Möglichkeit, sich über Ihr Unternehmen zu informieren. Sinnvoll ist es, bei der Unternehmenswebseite ebenfalls darauf zu setzen, in den Suchmaschinen gut gefunden zu werden. Die Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist jedoch nicht immer einfach selbst umzusetzen, ebenso die Realisierung einer Webseite.

Unter Umständen bietet es sich an, hier auf die Hilfe eines Profis, beispielsweise eines Webdesigners zu setzen. Mittlerweile gibt es jedoch auch eine große Auswahl an Webseiten-Baukästen, die es ermöglichen, selbst eine ansprechende Internetseite zu kreieren. Wer nur begrenzt Budget zur Verfügung hat, muss abwägen, wie die Mittel für die Kundenakquise individuell eingesetzt werden. Fakt ist: Eine Webseite gehört mittlerweile zu den Basics in Sachen Werbung, lässt sich mit dem Unternehmensprofil auf Google verknüpfen und bietet potenziellen neuen Kunden die Option, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

 

Autor_in: Johanna Wirsing

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 9550-120

* Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.