Ohne diesen Arbeitsvertrag sollten Sie niemals einen Angehörigen beschäftigen

© fotolia | Robert Kneschke

Das Finanzamt versteht keinen Spaß! Erst recht nicht, wenn Sie als Selbstständiger eigene Angehörige beschäftigen.Gibt es dann keinen Arbeitsvertrag, ist der Argwohn geweckt. Lassen Sie es nicht so weit kommen. Mit einem wasserdichten Arbeitsvertrag für Angehörige gibt’s bei der nächsten Betriebsprüfung nichts zu meckern.

Diese Regelungen können Sie bei Bedarf noch zusätzlich aufnehmen

Für das Finanzamt sind unsere Muster völlig ausreichend. Darüber hinaus kann es aber aus Ihrer Sicht noch weitere regelungsbedürftige Punkte geben, die Sie als Selbstständiger bei der Vertragsgestaltung mit Ihrem Angehörigen schon aufgrund IhrerTreuepflicht und ggf. zur Vermeidung der persönlichen Haftung aufnehmen sollten. Hierzu gehören z. B. Regelungen zu folgenden Themen:

  • betriebliche Altersvorsorge
  • Dienstwagen
  • Probezeit
  • Verschwiegenheitspflicht
  • Wettbewerbsverbot
  • betriebliche Altersvorsorge

Darum sollte das Gehalt immerpünktlich gezahlt werden

Pünktliche Gehaltszahlungen an Ihre beschäftigten Familienangehörigen sind Pflicht, damit das Finanzamt die Personalkosten als Betriebsausgaben anerkennt.

Klappt das mit der Pünktlichkeit wegen finanzieller Engpässe aber nicht immer, ist das für den Betriebsprüfer noch kein Grund, einen Strich durch diese Betriebsausgabe zu machen. Wenn der Betriebsprüfer noch andere, gegen eine Beschäftigung des Angehörigen sprechende Umstände findet, kann es aber eng werden.Achten Sie also penibel darauf, dass alle anderen Kriterien erfüllt sind.

Schnell-Check: Das sollte schriftlich vereinbart werden

Der Arbeitsvertrag mit dem Angehörigen enthält:

  • die Bezeichnung der Vertragsparteien: Ja oder Nein?
  • den Zeitpunkt, zu dem das Arbeitsverhältnis beginnt:Ja oder Nein?
  • den Tätigkeitsbereich des Angehörigen in der GmbH: Ja oder Nein?
  • die Höhe und die Fälligkeit des Gehalts: Ja oder Nein?
  • die Arbeitszeit: Ja oder Nein?
  • die Dauer des Urlaubs: Ja oder Nein?
  • die Kündigungsfrist: Ja oder Nein?

Haben Sie gerade kein einziges Mal mit „Nein“ geantwortet, enthält der Arbeitsvertrag für den Angehörigen alle wichtigen Vertragsdetails.


Downloads zu diesem Beitrag
Arbeitsvertrag für kurzfristig beschäftigte Aushilfen (DOC) Download (29 KB)
Mitgliedern stehen hier 1 Downloads zur Verfügung

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 9550-120

* Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.